Frau*lenzen und Queerstellen!

Unter diesem Motto rufen schweizweit Frauen*streik Kollektive auf, sich am 14. Juni 2020 von den erschöpfenden Zuständen und Arbeiten protestreich zu erholen.

So unvorhersehbar das Coronavirus war, so vorhersehbar war der Umstand, dass der Umgang mit der Coronakrise und die Folgen vor allem an den Frauen hängen bleiben, welche die anfallende Mehrarbeit zusätzlich übernehmen müssen. Stossend dabei ist, dass selbst bezahlte Careberufe, sogenannte klassische „Frauenberufe“ wie Kitamitarbeiterinnen, Pflegepersonal und Angestellte im Einzelhandel, welche gesellschaftlich unerlässliche Aufgaben übernehmen, ja sogar für systemrelevant erklärt wurden!, immer noch schlechter bezahlt sind.

Die Coronakrise macht nochmals deutlich, was wir schon lange kritisieren! Während die Luftfahrt, die Armee, ja selbst Fleischhersteller finanziell vom Staat unterstütz werden, gibt es für die Carearbeiterinnen jeden Donnerstag Applaus.

Darum: Lohn – Zeit – Respekt! – jetzt erst recht!

Aufgrund der aktuellen Situation geht es nicht in erster Linie darum, dass möglichst viele Frauen* auf die Strasse gehen. Aber Protest, Frau*lenzen und Queerstellen kann vielfältig sein. Bunt, vielfältig, in kleinen Grüppchen und überall.

Wer sich bereits heute in Stimmung bringen will: Frauenaargau hat eine Spotify Playlist zusammengestellt.

Mit Kissen und Matten im Aargau

Am 14. Juni 2020 treffen sich Frauen* und solidarische Männer* ab 15.00 Uhr auf dem Schlossplatz. Bringt Matten und Kissen mit, um protestreich zu Frau*lenzen und sich Queerzustellen. Naïma wird ein paar Songs spielen.

Werden es mehr als 50 Menschen auf dem Schlossplatz sein - erobern wir uns Plätze und Pärke der Stadt.

Ausserdem treffen sich verschiedene Grüppchen den Tag durch im ganzen Aargau, Jungparteien, Klimastreik oder einfach mit Freundinnen*, Schwestern* oder Müttern*.
Wenn du Lust hast, ein eigenes Protest- oder Frau*lenz-Grüppchen zu bilden oder dich mit deinen Freundinnen zusammenzutun oder an einer Aktion teilzunehmen, dann wähle aus und trage dich in dieser Liste ein.

In Baden haben vor einem Jahr die Frauen* den Frauen*Streik mit 108 Sonnengrüssen auf der Wiese vor der reformierten Kirche begonnen.
Sie lassen sich nicht von Corona aufhalten und treffen sich dieses Jahr im virtuellen Raum!
Alle weiteren Infos findest duhier, ebenfalls ein Video von Connie Fauver mit zwei Varianten des Sonnengrusses, um dich optimal vorzubereiten.
Und hier der Link zum Einloggen ins Zoom-Sonnengruss-Treffen.

ACHTUNG: Die Platzzahl ist beschränkt und du kannst dich von 9.45 bis 10:00 Uhr einloggen. Alle Frauen* und Männer* sind willkommen!

Mit Pauken und Trompeten in Solothurn

In Solothurn treffen sich Frauen* und solidarische Männer* ab 15.00 Uhr am Kreuzackerplatz. Weitere Frauen* treffen sich bei der St. Ursen-Kathedrale, in der Hauptbahnhofstrasse, in der Nähe des Landhauses und auf dem Märetplatz zu Gruppen von max. 30 Personen.

Um 15.24 Uhr, ab dem Zeitpunkt, ab dem Frauen* aufgrund der Lohndiskriminierung nichts mehr verdienen, werden mit Pauken und Trompeten unser Protest kund getan.

Ausserdem hat der Verein fem*so Fakten zu Gewalt an Frauen* zusammengestellt. Auch 2020 gibt es noch erschreckend wieviel Sexismus, Femizide und häusliche Gewalt! Eine Audio-Aufnahme dazu wird ab 18.00 Uhr an einigen Stationen über Böxli abgespielt.

Weitere Infos findest du hier .

Diese News als PDF