Gesundheitswesen

Fast 200'000 vorwiegend weibliche Fachpersonen pflegen und betreuen schweizweit kranke und vulnerable Personen. Sie arbeiten häufig unter grossen physischen und psychischen Belastungen.

Der Grund: die Arbeitsbedingungen haben sich in den vergangenen Jahren aufgrund eines politisch gewollten Spardrucks kontinuierlich verschlechtert. So steigt heute fast die Hälfte vorzeitig aus dem Beruf aus und sind heute über 10'000 Stellen unbesetzt. Dazu kommt, dass in den nächsten Jahren über 60'000 neue Stellen geschaffen werden müssen, damit die Schweizer Bevölkerung in guter Qualität gepflegt und betreut werden kann.

Die im Beruf verbleibenden Personen sind nicht länger bereit, diese prekäre Situation noch länger hinzunehmen. Gleichzeitig schieben sich Politik und Wirtschaft seit Jahren die Verantwortung zu und weigern sie sich, den ersten Schritt zu tun, um die bedenkliche Schieflage zu beheben.

Im Betrieb Stärke zeigen!

Der einzige Weg, nachhaltige Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und Löhne durchzusetzen, führt über das Aufbauen von Druck direkt vor Ort in den Betrieben. As simple as that: Gemeinsam und konsequent dranbleiben, wenn nötig bis zu konkreten Protest- und Streikaktionen.

Gesundheitswesen in der Region Aargau/Solothurn

Der VPOD setzt sich auch in der Region Aargau/Solothurn für gute Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen ein. Wir betreuen die Gesamtarbeitsverträge der Solothurner, wie auch der Aargauer Kantonsspitäler und sind daher sowohl in der GAVKO, wie auch im Kernteam vertreten.

Der VPOD setzt sich für gute Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen. Wir sind Verhandlungspartner beim Gesamtarbeitsvertrag Aargauer Spitäler und Mitglied im Kernteam der GAV Verbände, beim GAV Solothurn (soH), setzen uns gegen Privatisierungen ein und sind auch mit den Spitex-Organisationen in Kontakt.

Mitglieder aus dem Gesundheitsbereich treffen sich halbjährlich zu verschiedenen Veranstaltungen, Workshops und Weiterbildungen, wo sie sich gegenseitig austauschen und vernetzen können. Die Gruppe der soH trifft sich regelmässig in Olten.

Hast Du Ideen, wie sich der VPOD mit seinen Mitgliedern für die Pflegeberufe stark machen kann? Möchtest Du selbst aktiv werden und andere Kolleginnen und Kollegen beim VPOD kennenlernen?

Dann melde Dich ungeniert unter 062 834 94 35 oder per Email an